Zurich Versicherung Österreich

Hoppalas passieren schneller als man denkt

August 2016
Sicher ist Ihnen das eine oder andere "Hoppala" auch schon passiert. Gut wenn Sie zukünftig schnelle Hilfs- und Heilmittel parat haben!

Schnelle Hilfe bei Nasenbluten

Ein alter chinesischer Trick bei Nasenbluten: ein kleines Stück Papiertaschentuch rollen und unter die Zunge legen - das Bluten hört sofort reflexartig auf. Nach 5 - 8 Minuten kann man das Taschentuch wieder ausspucken.

Verstopfte Nase

Nase zu? Einfach eine ordentliche Portion Zahnpaste unter die Nase reiben. Wenn die Nase bereits wund ist, unbedingt vorher eine fettige Creme oder Wundsalbe darunter geben, um die Haut zu schützen.

Geheimnis schöner Haut

Es hilft gegen Pickel, Akne, Warzen und Ekzeme. Ist zudem wundheilend, entzündungshemmend, antibakteriell und gegen Pilze wirksam. Die Rede ist von Teebaumöl. Die betroffenen Hautstellen mit einigen Tropfen Teebaumöl behandeln und schon bald zeigen sich die ersten Resultate.

Eingeschlafener Arm?

Kreisen Sie Ihren Kopf und strecken Sie Ihren Nacken. Das funktioniert für die oberen Extremitäten (Finger, Hand, Arm), eingeschlafene Beine oder Füße lassen sich dadurch leider nicht "aufwecken".


Schnittwunden kleben

Wunde desinfizieren, Wundränder leicht zusammendrücken, 1 Tropfen Superkleber darauf geben und glattstreichen. Fertig. Ist die Schicht zu dick, bricht der Sekundenkleber und ist nicht mehr dicht, deswegen so dünn wie möglich ausstreichen. Nach ein paar Tagen fällt der Superkleber von der Haut ab. Wichtig ist, dass der Kleber nicht in die offene Wunde kommt.

Größere Wunden müssen vom Arzt behandelt werden, dasselbe gilt auch für eitrige oder entzündete Wunden. Es gibt in der Apotheke spezielle Wundkleber (sind dermatologisch geprüft), sind diese jedoch nicht zur Hand, kann auch die normale Variante verwendet werden.

Zahn ausgeschlagen?

Die gute Nachricht: in vielen Fällen kann er wieder eingesetzt werden. Die entsprechende Stelle im Mund sollte gekühlt werden. Den ausgeschlagenen Zahn an der Krone anfassen (niemals an der Wurzel!), in eine kleine Plastikdose oder in ein Glas geben und feucht halten. Am besten eignen sich dazu Haltbarmilch oder der eigene Speichel.

Die Profilösung sind „Zahnrettungsboxen“, die es in der Apotheke Ihres Vertrauens gibt und mehrere Jahre in der Hausapotheke aufbewahrt werden können.

3/4 aller Unfälle passieren in der Freizeit

Mit diesen Tipps lassen sich viele kleine Wehwehchen schnell lindern. Leider gilt das nicht für alle Verletzungen. In Österreich passieren jedes Jahr rund 850.000 Unfälle, wovon ca. 190.000 im Krankenhaus behandelt werden müssen.

86% der behandelten Unfälle passierten in der Freizeit, beim Sport oder zu Hause und waren somit nicht durch die gesetzliche Unfallversicherung gedeckt. Eine private Vorsorge schützt Sie rund um die Uhr und das weltweit!


Weitere Themen unseres Newsletters: