Zurich Versicherung Österreich

Fit in den Frühling

Zusätzlich zu unseren Rezepttipps möchten wir Ihnen auch die wichtigsten Tipps fürs Laufen geben.

Tipp Nummer 1

Sich die Auszeit nehmen, um für den eigenen Körper etwas zu tun.

Das bedeutet etwa zweimal in der Woche ein Fenster fürs Laufen in die tägliche Routine einzuplanen. Nichts überstürzen und das Training mit Geduld angehen. Dabei zügige und langsame Laufsessions abwechseln.



Tipp Nummer 2

Vor jedem Lauftraining ausreichend aufwärmen.

Mit dem Aufwärmen bringt man den Körper durch gezielte Übungen in Schwung und kann somit Verletzungen vermeiden. Man bereitet damit den Körper langsam auf ein intensives Training vor. Passende Aufwärmübungen sind beispielsweise:

  • Arme kreisen
  • Schultern rollen
  • Dehnübungen für die Beine
  • Rasches Gehen oder langsames Laufen zu Beginn


Tipp Nummer 3

Nach den ersten paar Laufeinheiten die Intensität konstant steigern.

Das bedeutet, jedes Mal ein bisschen länger, z.B. zuerst 5 Minuten, später 7, dann 10 etc. Wenn man sich dabei wohl fühlt kann man nun auch das Tempo abwechseln, also ein sogenanntes Intervalltraining absolvieren.



Tipp Nummer 4

Intervalltraining machen.

Durch das Intervalltraining entwickelt der Körper eine Anpassung an ein hohes Tempo; dadurch kann man im Wettkampf schnellere Zeiten laufen. Eine Möglichkeit, um ein Intervalltraining zu absolvieren, wäre beispielsweise 3x hintereinander eine Minute schnell und eine Minute langsam zu laufen. Die Anzahl der Wiederholungen dieses Intervalltrainings können jede Woche nach Ermessen erhöht werden.



Tipp Nummer 5

Nach jeder Trainingseinheit Zeit für ein Auslaufen (z.B. 10 Minuten) und Dehnen einplanen.

Damit wird erzielt, dass sich sowohl die Laktatwerte als auch die Herz- und Atemfrequenz des Körpers wieder normalisieren. Durch das Dehnen werden die vom Training angespannten Muskeln entspannt, und die Regeneration wird dadurch gefördert.



Tipp Nummer 6

Nach jedem intensiven Intervalltraining eine Regenerationszeit einplanen.

Das bedeutet, dass zumindest ein Ruhetag angedacht werden sollte, sowie Dehnungsübungen und alles Weitere, was dem Körper gut tut.