Kinder Sicherheitsinfo:
Gefahr Fenstersturz

Fenster üben auf Kinder eine große Faszination aus. Sind sie geöffnet, ist der Drang, die Welt „da draußen“ zu entdecken, groß. Fensterstürze passieren zwar verhältnismäßig selten, gehen aber dafür umso öfter mit schweren oder gar tödlichen Verletzungen einher. Nur spezielle Fenstersicherungen und die Aufmerksamkeit Erwachsener bieten ausreichend Schutz. Kinder bei geöffnetem Fenster daher nie alleine im Raum lassen!

Daten und Fakten

Etwa jeder sechste Fenstersturz endet tödlich. So versterben in Österreich jährlich 2 bis 3 Kinder nach Stürzen aus Fenstern.

Entscheidend sind natürlich hauptsächlich die Fallhöhe und die Beschaffenheit der Aufprallstelle. Rund die Hälfte der Stürze aus dem 3. und 4. Stock geht tödlich aus. Ab dem 5. Stock ist die Überlebenschance sehr gering.

Das „typische Kind“, das aus dem Fenster stürzt, ist unter vier Jahre alt (70%) und männlich (rund 60%).

Montieren Sie spezielle Fenstersicherungen und lassen Sie Kinder bei geöffnetem Fenster nie alleine im Raum.

Elisabeth Fanninger, Public Relations und Kooperationen GROSSE SCHÜTZEN KLEINE

Praktische Hilfsmittel

Montieren Sie versperrbare Fenstergriffe. Diese können einfach nachgerüstet werden und sind in Möbelhäusern, in Baumärkten sowie in diversen Online-Shops kostengünstig zu erwerben. Ziehen Sie den Schlüssel ab und bewahren Sie ihn für Kinder unerreichbar auf.

Eine Alternative zu versperrbaren Fenstergriffen sind Fensterriegel aus Plastik oder Metall, die am Fensterrahmen angebracht werden.

Typische Gefahrensituationen

Insektengitter und Katzengitter/-netze an Fenstern – diese bieten keinen echten, sondern nur trügerischen Schutz und verleiten Kinder dazu, sich dagegen zu lehnen.

Das Fenster ist zum Lüften geöffnet, das Kind befindet sich alleine im Raum oder geht unbeobachtet in den Raum mit dem offenen Fenster.

Das Kind benutzt „Aufstiegshilfen“ wie Sessel, Kisten oder Ähnliches, öffnet das Fenster und lehnt sich hinaus (ab Bauchnabelhöhe droht „Kippgefahr“).


5 Punkte für mehr Sicherheit

    Beachten Sie folgende Punkte und Ihr Kind ist vor der zwar seltenen, dafür leider sehr häufig tödlichen Gefahr Fenstersturz geschützt:

  1. Montieren Sie versperrbare Fenstergriffe – und vergessen Sie nicht, auch Balkontüren mit abschließbaren Griffen auszustatten.
  2. Lassen Sie Ihr Kind beim Lüften nicht alleine im Raum.
  3. Achten Sie darauf, dass keine „Aufstiegshilfen“ wie Sessel, Couch, Spielkisten etc. direkt an Fenstern stehen.
  4. Stellen Sie keine Dinge auf Fensterbrettern oder Balkonbrüstungen ab, die Ihrem Kind reizvoll erscheinen könnten.
  5. Denken Sie auch beim Fensterputzen daran, Ihr Kind vom offenen Fenster fernzuhalten! Ein kurzer Moment reicht oft aus, damit Kinder zum Fenster hinaufsteigen können.

Weitere Informationen

Weitere Themen unseres Newsletters: