Zurich Versicherung Österreich
Treten Sie morgens auch in die Pedale um zum nächstgelegenen Bahnhof oder in die Arbeit zu gelangen? Dann sollten Sie nicht nur bei der Fahrt vorsichtig sein, sondern auch Vorkehrungen treffen um Ihren Drahtesel abends wieder zu finden. Denn Langfinger lieben Fahrräder!
Sicheres Fahrradfahren

So kommen Sie mit dem Fahrrad sicher ans Ziel

  • Geben Sie deutliche Handzeichen, fahren Sie geradlinig und berechenbar. Bleiben Sie auf Ihrer Spur und fahren Sie nicht in Parklücken, um Autos vorbeizulassen - beim Herausfahren könnte es zu einer Kollision kommen.

  • Passen Sie vor allem im Kreuzungsbereich auf, hier passieren die meisten Unfälle. Fahrradfahrer sind für Autolenker leider oft unsichtbar.

  • Halten Sie einen Sicherheitsabstand von mindestens einem Meter zu parkenden Autos und Randsteinen.

  • Bei Straßenbahnschienen besteht erhöhte Sturzgefahr, besonders wenn diese nass und rutschig sind.

  • Schalten Sie das Licht spätestens dann ein, wenn die Straßenbeleuchtung brennt.

  • Fahren Sie bei Nässe langsamer und vermeiden Sie Vollbremsungen. Besondere Vorsicht sollten Sie bei Laub, glatten Straßenbelägen und Fahrbahnmarkierungen walten lassen.

  • Bei Schnee und Eis sollten Sie den Reifendruck und Ihre Geschwindigkeit reduzieren und nur die Hinterbremse verwenden. Bei ungeräumten Radwegen weichen Sie besser auf die Fahrbahn aus.

  • Konzentrieren Sie sich voll und ganz aufs Radeln, hören Sie also nicht Musik und telefonieren Sie auch nicht.

  • Sorgen Sie mit einer Privathaftpflichtversicherung, die bei der Haushaltsversicherung von Zurich automatisch dabei ist, vor: Nur sie schützt Sie vor Schadenersatzforderungen, wenn Sie mit dem Fahrrad einen Schaden verursacht haben.


Sicherheitstipps für das Abstellen von Fahrrädern

In Österreich werden jährlich rund 27.000 Fahrräder gestohlen. Die Chance, es wieder zurück zu bekommen oder den Dieb zu erwischen, ist laut dem Kuratorium für Verkehrssicherheit äußerst gering: Die Aufklärungsquote liegt nur bei 5%.

  • Benutzen Sie möglichst stabile Fahrradschlösser, am besten ein Bügelschloss aus gehärtetem Stahl mit einem Rohrdurchmesser von mindestens 19 Millimetern. Auch Panzerkabelschlösser bieten ausreichend Schutz vor Diebstahl. Zahlen-, Spiral- oder Speichenschlösser stellen für Fahrraddiebe kein allzu großes Hindernis dar. Im Idealfall verwenden Sie mehr als ein Schloss, denn je länger es dauert, Ihr Fahrrad zu stehlen, desto unattraktiver ist es.

  • Verbinden Sie beim Abschließen immer den Fahrradrahmen mit einem festen Gegenstand. Hängen Sie auf keinen Fall nur das Vorderrad an, denn es kann einfach und schnell gelöst werden.

  • Stellen Sie das Fahrrad an einem belebten und gut beleuchteten Ort ab und nehmen Sie alle teuren Komponenten wie Beleuchtung oder Fahrradcomputer ab.

  • Notieren Sie sich die Rahmennummer und bewahren Sie den Zettel gemeinsam mit einem Foto und einer Beschreibung Ihres Fahrrads auf. Außerdem empfehlenswert: Lassen Sie Ihr Rad codieren. Da Räder oft nicht gestohlen, sondern nur unbefugt benutzt und irgendwo abgestellt werden, haben Sie dank der Codierung gute Chancen, es wieder zu bekommen.

  • Verwenden Sie für längere Abstellzeiten nicht Ihr teures Mountainbike, sondern ein billiges Zweitrad.