Beratung per Telefon

August 2018
Zurich Kundinnen und Kunden, die eine Rechtsschutz-Versicherung mit Beratungs-Rechtsschutz besitzen, können unsere Hotline anrufen und sich am Telefon einmal pro Monat kostenlos von einem Anwalt beraten lassen.

Wahrscheinlich haben Sie in Ihrem Familien- und Freundeskreis so einige Experten, die Sie bei Bedarf um Rat und Hilfe fragen können. Die Oma hat die besten Rezepte fürs Einkochen, der Nachbar weiß alle Tricks rund ums Handwerken, der Neffe ist Computer-Guru und die Freundin kennt die gemütlichsten Lokale.

Aber wen können Sie bei rechtlichen Themen um Rat fragen? Wenn es darauf ankommt, möchten Sie sich nicht auf das Halbwissen in Ihrem Umfeld verlassen. Da ist es beruhigend, jemanden zu haben, der kompetent Auskunft geben kann. Wie die Partneranwälte von Zurich. Dieser Service wird sehr gut angenommen.

Wir haben uns erkundigt, mit welchen Fragen unsere Anwälte häufig konfrontiert sind. Zwei davon haben wir herausgegriffen und auch gleich die Antworten darauf notiert:


Beispiel - Autounfall Kroatien: Ich hatte im Urlaub einen Autounfall in Kroatien. Jetzt möchte ich meine Ansprüche in Österreich geltend machen. Wie geht das?

Ansprüche an die ausländische Kfz-Haftpflichtversicherung können in Österreich mit einem österreichischen Schadenregulierer durchgesetzt werden. Grundsätzlich ist das Recht des Staates anzuwenden, in dem der Schaden eingetreten ist, in diesem Fall also kroatisches Recht.

Hat die ausländische Versicherung ihren Sitz in einem EU-Mitgliedstaat und sollte sie sich weigern, den Schaden zu ersetzen, können Sie an Ihrem österreichischen Wohnsitz klagen. Manchmal macht es aber Sinn, die Klage im Ausland zu führen – Ihr Zurich Partneranwalt wird Sie diesbezüglich richtig beraten.


Beispiel - Internetkauf Ballkleid: Ich habe mir vor 3 Wochen im Internet ein Ballkleid gekauft. Es passt mir nicht, doch leider hat es einen Rotweinfleck abbekommen. Kann ich es noch umtauschen?

Hier ist entscheidend, welches Recht zur Anwendung kommt.

  1. Hat der Verkäufer seinen Sitz in Österreich, gilt österreichisches Recht. Nach diesem haben Sie bei sog. „Fernabsatzgeschäften“ ein Rücktrittsrecht von 14 Tagen ab Lieferung. Nach drei Wochen ist die Frist also abgelaufen.

    Hat Sie der Verkäufer allerdings nicht über dieses Rücktrittsrecht informiert und/oder kein Muster-Widerrufsformular mitgesendet, verlängert sich diese Frist um weitere 12 Monate. Sie könnten also noch vom Vertrag zurücktreten, müssten aber die Kosten für die Rücksendung übernehmen.

  2. Hat der Verkäufer seinen Sitz in einem anderen EU-Mitgliedstaat, kommt es darauf an, welches Recht er gewählt hat.
    • Grundsätzlich gilt dieses, Sie können sich aber auf das für Sie günstigere Verbraucherschutzrecht berufen.
    • Wurde vom Verkäufer keine Rechtswahl getroffen, gilt das Recht des gewöhnlichen Aufenthaltsorts des Käufers, also österreichisches Recht.

Zum Rotweinfleck: Er stellt eine Wertminderung für das Kleid dar, bei einer Retoursendung müssten Sie dem Verkäufer den Wertverlust ersetzen. Wenn Sie nicht rechtzeitig über das Rücktrittsrecht belehrt wurden, entfällt allerdings diese Entschädigungspflicht.

Möchten auch Sie sich ganz einfach über das Telefon beraten lassen?

Hier erfahren Sie mehr über die telefonische Rechtsberatung!

Hinweis

Der Inhalt dieses Artikels kann und soll eine individuelle und umfassende Rechtsberatung, die auf Ihre spezifische Situation eingeht, nicht ersetzen. Insofern verstehen sich alle Informationen ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit.



Weitere Themen unseres Newsletters: