Zurich Versicherung Österreich

Postfach 555 - ist eigentlich ein großer Papierkorb

Mai 2017
Sind Ihnen beim Absender einer postalischen Werbesendung vielleicht auch schon mal „1008 Wien“ und das „Postfach 555“ aufgefallen? Vielleicht wollten Sie diese Werbesendung sogar stornieren und haben das Kuvert mit „Keine weiteren Zusendungen erwünscht“ beschriftet, bevor Sie es zurückgeschickt haben? Und ein paar Wochen später wunderten Sie sich über erneute Zuschriften von derselben Firma?

Ein Shredder als Empfänger?

Es gibt eine einfache Erklärung dafür. Alle Werbesendungen die mit dem Absender „Postfach 555, 1008 Wien“ versehen sind, werden nicht zum ursprünglichen Absender returniert, sondern von der Post vernichtet. Das Wiener Postamt 1008 mit Postfach 555 führt somit über einen Shredder direkt in den Altpapiercontainer. Für diese unzustellbaren Sendungen fällt für den ursprünglichen Absender kein Rücksendeentgelt an. Durch die Kostenersparnis wird von Werbetreibenden gerne vom „Postfach 555“ Gebrauch gemacht.

"Bitte keine Zusendungen mehr" ist wirkungslos

Für die Empfängerinnen und Empfänger, die keine Sendungen mehr erhalten möchten, reicht es dadurch nicht mehr, den Brief einfach zurückzusenden, da eben keine Änderung in der Kundendatei erfolgt. Hier hilft nur ein Anruf oder ein Schreiben an den ursprünglichen Absender mit der Bitte, die Adresse von der Empfängerliste zu streichen. Alternativ kann man sich in die Robinsonliste der Wirtschaftskammer eintragen lassen.

Robinsonliste als Hilfsmittel

Durch Eintragung erhalten Sie keine weiteren unerwünschten persönlich adressierten Werbesendungen. Um sich in die Robinsonliste einzutragen, können Sie das Formular auf der Website der WKO nutzen oder Sie schicken eine kurze, formlose Mitteilung mit Angabe Ihres Namens und Ihrer Anschrift per Post, Fax oder E-Mail an:

WKO - Fachverband Werbung und Marktkommunikation
Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien
Fax: +43(0)5 90 900 - 285
werbung@wko.at



Schluss mit unerwünschten Zusendungen

Somit werden Ihre Daten aus den Datenbanken der Adressverlage gestrichen. Es dürfen Ihnen keine unerwünschten, persönlich adressierten Werbesendungen (z. B. Gewinnspiele) mehr zugestellt werden. Werbesendungen, die Sie persönlich bestellt oder denen Sie ausdrücklich zugestimmt haben, sowie amtliche Mitteilungen erhalten Sie weiterhin.

Disclaimer und Quellenangabe

Der Artikel auf dieser Seite ist unserem Newsletter entnommen. Bitte beachten Sie die entsprechende Datumsangabe. Die enthaltenen Informationen sind unter Umständen nicht mehr korrekt. Die Informationen stammen von folgenden Seiten: Die Umweltberatung, Wirtschaftskammer Österreich.