Der etwas andere Neujahresvorsatz

Jänner 2020
Mehr Sport? Gesündere Ernährung? Mit dem Rauchen aufhören? Öfters auf das Auto verzichten? Kommt Ihnen der eine oder andere Vorsatz bekannt vor? ;) Wir halten Ihnen die Daumen, dass es mit der Umsetzung klappt. Zusätzlich möchten wir Ihr Augenmerk auf einen etwas anderen Neujahresvorsatz richten: „Vorsorge über den Tod hinaus“

Kosten und Bestattungsarten

Als verantwortungsvoller Mensch, der sich auch um seine Nächsten, und im Falle des Ablebens um seine Hinterbliebenen, sorgt, sollte man sich folgende Gedanken machen: Habe ich ein gültiges Testament? Habe ich für meinen Digitalen Nachlass gesorgt? Wer kommt für die Kosten meines Begräbnisses auf?

Wenn Sie sich bereits zu Lebzeiten Gedanken über Ihr Begräbnis machen, haben Sie die Möglichkeit Ihre Wünsche zu deponieren. Dies nimmt Ihren Hinterbliebenen im Falle des Falles eine große Last von den Schultern, da Sie Ihre letzten Wünsche kennen und diese dementsprechend erfüllen können.

Die Mindestkosten für eine Beisetzung in Österreich liegen bei etwa 4000 Euro. Hier sind die Kosten für Sarg oder Urne, Todesanzeige, Kränze und Blumenschmuck, das Personal für die Trauerfeier, Pfarrer, Leichenschmaus usw. enthalten. Die Preise der einzelnen Bestattungsarten unterscheiden sich untereinander aber sehr stark und sind abhängig von der Art der Bestattung und den individuellen Wünschen.

Die teuerste Art der Beisetzung ist die Erdbestattung. Im Gegensatz zur Feuerbestattung fallen hier bereits hohe Kosten für das Ankleiden der Leiche, Einsargen, die Aufbewahrung, Sargträger, Verwaltung und natürlich für den Sarg selbst an. In der einfachsten Form kostet dies zwischen 4.000 und 6.000 Euro.

Für eine Feuerbestattung muss man mit etwa 3.000 bis 4.500 Euro rechnen. Sie ist auch deshalb etwas günstiger, da für die Urne ein kleineres Grab benötigt wird und somit weniger Kosten zu tragen sind.

Eine weitere Art ist die Naturbestattung. In eigens dafür vorgesehenen Bereichen ist es möglich, sich im Wald unter einem Baum, auf einer Wiese, einem Berg oder einer Alm beisetzen zu lassen. Die Kosten decken sich in etwa mit der Feuerbestattung.

Eine weniger traditionelle, jedoch günstigere Variante ist die Seebestattung. In ausgewiesenen Stellen an der Donau in Wien, Nieder- und Oberösterreich ist es möglich, eine aus Salz oder Pappmaché gefertigte Urne den Wassern des Flusses zu übergeben. Die Bestattung auf See ist die kostengünstigste Form, da hier keine Grabpflege oder Liegeplatzgebühren anfallen. Der Preis für eine komplette Trauerfeier liegt zwischen 1.500 und 4.500 Euro.* Grundvoraussetzungen für alle Naturbeisetzungen sind die Einäscherung und gegebenenfalls ein Schreiben des Verstorbenen, wo festgehalten wurde, dass dieser sich eine Naturbeisetzung wünscht.

Was passiert, wenn die Angehörigen die Kosten nicht bezahlen können?

Reichen die finanziellen Mittel für eine Beisetzung nicht aus, findet eine „Armen- oder Sozialbestattung“ statt. Das jeweilige Bundesland oder die Gemeinde übernimmt dann die Kosten und der Verstorbene wird in Gemeinschaftsgräbern beigelegt.


Dürfen Ihre Verwandten die Urne zuhause aufbewahren?

Das ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. In der Steiermark, in Vorarlberg, Wien und Niederösterreich ist es möglich, die Urne zuhause aufzubewahren. Der Verstorbene muss jedoch zu Lebzeiten erklären, dass er dies so wünscht und eine Person namentlich festlegen, die dazu befugt ist. Zudem müssen behördliche Genehmigungen und eine Bewilligung des Haus- oder Wohnungseigentümers eingeholt werden.


Wie sorge ich am besten vor?

Um von den hohen Kosten, die ein Todesfall mit sich bringt, nicht überrumpelt zu werden, lohnt es sich, bereits zu Lebzeiten vorzusorgen. Zurich bietet Ihnen eine passende Begräbniskostenvorsorge und stellt die vereinbarte Versicherungssumme bei einem Todesfall rasch zur Verfügung, unabhängig von den tatsächlichen Begräbniskosten.


Gestalten Sie Ihre Zukunft - über den Tod hinaus

Also, geben Sie sich einen Ruck und kümmern sich jetzt um eine für Sie passende Begräbniskostenvorsorge. Und schon haben Sie Ihren ersten Neujahrsvorsatz erfolgreich umgesetzt!


*Die Beträge sind Richtwerte und geben eine Orientierung. Je nach Gestaltung der Feierlichkeiten bzw. je nach Wunsch der verstorbenen Person können sich große Abweichungen bei den tatsächlichen Kosten ergeben. Stand Mai 2019

Disclaimer und Quellenangabe

Der Artikel auf dieser Seite ist unserem Newsletter entnommen. Bitte beachten Sie die entsprechende Datumsangabe. Die enthaltenen Informationen sind unter Umständen nicht mehr korrekt. Die Inhalte stammen von folgenden Seiten: https://www.bestattungsinfo.at, https://www.stadt-wien.at/wien/bestattung-begraebnis-wien.html, https://www.herold.at/blog/bestattungskosten.



Weitere Themen unseres Newsletters