Zurich Versicherung Österreich
In Österreich noch eine Seltenheit, in Kuba ganz gewöhnlich: Autostoppen. Besonders bei hohen Spritpreisen ist es eine Überlegung wert, sich ein Auto zu teilen. Außerdem kann man dadurch neue Freunde gewinnen. Wir haben für Sie recherchiert, was Sie beim traditionellen "Daumen raus" beachten müssen und welche Möglichkeiten das Internet bietet.

Mitfahrgelegenheiten anbieten/suchen: Trampen via Internet

Mittlerweile gibt es einige Webseiten, die kostenlos Mitfahrgelegenheiten vermitteln, so zum Beispiel Mitfahrgelegenheit.at. Hier können Sie sowohl Angebote als auch Gesuche recherchieren und online stellen. Zusätzlich haben Sie Auswahlmöglichkeiten wie "Fahrten von Frauen für Frauen" oder Raucher/Nichtraucher. Fahrer und Mitfahrer organisieren die Fahrt selbst, vereinbaren also Treffpunkt, Fahrpreis und ähnliches persönlich. Online wird ein eigener Rechner als Orientierungshilfe angeboten. Achtung: Wenn Sie zu viel verlangen und dadurch einen Gewinn erwirtschaften, verstoßen Sie gegen das Personenbeförderungsgesetz!



Autostoppen - Dos and Don'ts

Tipps für Autolenker:

  • Bleiben Sie auf Autobahnen und Schnellstraßen nicht stehen, sonst machen Sie sich strafbar.
  • Berücksichtigen Sie den Nachfolgeverkehr und halten Sie nur an, wenn es ohne Gefahr möglich ist.
  • Verlangen Sie, bevor Sie einen Autostopper mitnehmen, einen Ausweis.
  • Keine Sorge, falls es zu einem Unfall kommt: Die Haftpflichtversicherung zahlt für den Mitfahrer.

Tipps für Tramper:

  • Wenn möglich mindestens zu zweit autostoppen.
  • Handtasche, Rucksack und sonstiges Gepäck auf den Schoß und nicht in den Kofferraum legen, sonst braust der zuerst so sympathische Fahrer sobald Sie ausgestiegen sind mit Ihren Wertsachen davon.
  • Nur dort stoppen, wo Fahrzeuge auch wirklich anhalten können und sich die Fahrer nicht strafbar machen, wie es auf Autobahnen und Schnellstraßen der Fall ist.
  • Notieren Sie sich das Kennzeichen, bevor Sie einsteigen, oder schicken Sie es per SMS an einen Freund, der Bescheid weiß.
  • Fragen Sie immer zuerst, wohin der Lenker unterwegs ist, und nennen Sie erst dann Ihr Ziel.
  • Achten Sie auf dem Rücksitz auf die Türöffnung (Kindersicherung).
  • Steigen Sie nicht zu mehreren Männern oder einem betrunkenen Fahrer ins Auto.
  • Verhalten Sie sich angemessen: Rauchen, essen und trinken Sie nicht im Auto und schnallen Sie sich stets an. Umgekehrt sollten Sie den Fahrer darauf hinweisen, wenn Sie sich unwohl fühlen, da er oder sie zu schnell unterwegs ist oder riskant fährt.
  • In der Steiermark ist Trampen unter 15 Jahren verboten, in Kärnten und Vorarlberg muss man mindestens 14 Jahre alt sein. In den übrigen Bundesländern gibt es keine Vorgaben.