Zurich Versicherung Österreich
Sie planen, einen gebrauchten Kindersitz zu kaufen oder zu verkaufen? Seit 1. Mai 2010 ist das nicht mehr ohne weiteres möglich. Die Sicherheitsrichtlinien wurden verschärft, alte Varianten dürfen seit Monatsbeginn nicht mehr ge- oder verkauft werden.

Welche Kindersitze sind nun verboten?

Es dürfen nur noch Kindersitze ge- und verkauft werden, die mindestens der ECE Regelung Nr. 44.04 entsprechen. Das gilt für den Handel im Internet, per Privatanzeige, in Secondhandläden oder auf Flohmärkten. Kindersitze der Regelungen 44.02 und darunter dürfen außerdem nicht mehr verwendet werden. Ebenso ist es nicht mehr erlaubt, Kindersitze für Kinder unter einem Jahr (Altersgruppen 0, 0+ und 1) zu benützen, wenn diese ausschließlich den Sicherheitsgurt des Fahrzeuges – und kein sitzeigenes Gurtsystem (Hosenträgergurt) – verwenden. Bei einem Verstoß drohen Ihnen Strafen von bis zu 5.000 Euro.



Warum wurden alte Kindersitze verboten?

Weil ältere Kindersitze nicht mehr dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Außerdem können sie mit der Zeit, etwa durch den Ein- und Ausbau, beschädigt werden – selbst, wenn mit freiem Auge keine Schäden feststellbar sind. Spätestens nach 5 Jahren sollten Sie einen Kindersitz auf jeden Fall gegen einen neuen ersetzen.



Woran erkenne ich, ob ich meinen Kindersitz auswechseln muss?

Jeder Kindersitz ist mit einem Prüfzeichen gekennzeichnet. Die neuesten Sitze entsprechen der Norm ECE R 44/04, die seit Juni 2005 gilt. Jene der Norm 44/03 dürfen Sie aber auch noch verwenden.



Bis zu welchem Alter bzw. welcher Größe muss ich einen Kindersitz verwenden?

Die Sicherungspflicht besteht bis zum 14. Lebensjahr und einer Körpergröße von weniger als 1,50 Meter.



Mit welchen Konsequenzen muss ich rechnen, wenn ich mein Kind nicht oder unzureichend im Auto sichere?

Seit Juli 2005 gibt es dafür eine Vormerkung im Führerscheinregister und eine Geldstrafe zwischen 36 und 5.000 Euro. Ab der zweiten Vormerkung müssen Sie außerdem ein Kindersicherungsseminar besuchen.



Was muss ich beim Kauf und Gebrauch von Kindersitzen beachten?

  • Gehen Sie nur mit Sprössling und Auto im Schlepptau auf Shopping-Tour. Nur so können Sie den passendsten Sitz auswählen und auch gleich ausprobieren.

  • Lassen Sie sich vom Verkäufer gleich die richtige Bedienung zeigen.

  • Verwenden Sie rückwärts gerichtete Systeme nicht bei aktiven Front-Airbags auf dem Beifahrersitz.

  • Achten Sie darauf, dass sich der Kindersitz fest auf dem Fahrzeugsitz befestigen lässt. Er soll kippsicher sein und darf nicht verrutschen.

  • Verläuft der Gurt bei Ihrem Kind richtig? Der Schultergurt soll über die Schultermitte, der Beckengurt so tief wie möglich über die Leistenbeuge gehen.

  • Kontrollieren Sie, dass Ihr Kind immer straff angegurtet ist.

  • Passen Sie den Gurtverlauf und die Kopfabstützung dem wachsenden Kind an.

  • Transportieren Sie keine schweren oder scharfkantigen Dinge im Autoinneren. Diese können bei einem Unfall nach vorne geschleudert werden und Passagiere verletzen.



Weitere Informationen