Zurich Versicherung Österreich
So manche Autos sind als fahrende Iglus unterwegs - nur die notwendigsten Scheiben sind freigekratzt. Doch reicht das? Dürfen Sie den Motor warm laufen lassen? Gilt bei Tempoüberschreitungen die Ausrede mit dem schneebedeckten Verkehrszeichen? Gibt es Strafen für eingefrorene Scheibenwischanlagen?

Strafe bei eingefrorener Scheibenwischanlage - gibt's das?

Ist die Sicht aus dem Auto behindert, müssen Sie mit einer Strafe rechnen. Da genügt es nicht, die Frontscheibe frei zu kratzen, auch während der Fahrt muss die Scheibe regelmäßig gereinigt werden können. Achten Sie daher auf Ihr Frostschutzmittel.


Reicht es, alle Autoscheiben von Schnee und Eis zu befreien?

Nein! Sie sind verpflichtet, auch die Beleuchtung und das Kennzeichen schneefrei zu machen und für ausreichende Sicht zu sorgen. Letztere wäre z.B. auch dann behindert, wenn Sie plötzlich stark bremsen und die Schneemassen von Ihrem Autodach auf die Frontscheibe rutschen.


Eiskratzen geht doch viel schneller und einfacher, wenn ich den Motor im Stand warm laufen lasse.

Stimmt, es geht einfacher, kann aber teurer werden, denn das ist laut Kraftfahrzeuggesetz verboten. Ein stillstehender Wagen darf nämlich nicht mehr „Rauch, üblen Geruch oder schädliche Luftverunreinigungen“ verursachen als ein Fahrzeug bei ordnungsgemäßem Betrieb. Aus demselben Grund müssen Sie auch bei längeren Staus und Wartezeiten vor Bahnübergängen den Motor abstellen.


Ich konnte das Tempolimit nicht erkennen, weil das Schild von Schnee bedeckt war. Darf ich straffrei schneller fahren?

Bodenmarkierungen und Verkehrszeichen, die vom Schnee verborgen werden, können nicht beachtet werden. Orientieren Sie sich in solchen Fällen an den allgemeinen Fahrregeln. Biegen Sie z.B. bei Kreuzungen mit mehreren Fahrstreifen nur von der jeweils äußersten Spur nach links oder rechts ab. Bei unsichtbaren Haltelinien sollten Sie vorsichtig so weit in die Kreuzung einfahren, bis Sie ausreichend Sicht haben. Wenn Sie als Ortskundiger die Tempolimits in Ihrer Gegend kennen, sollten Sie sich auch daran halten, wenn die Schilder verdeckt sind. Verkehrszeichen, die eine eindeutige Form haben – z.B. das Vorrang-geben-Schild –, müssen Sie immer beachten.


Zahlt die Versicherung auch bei Unfällen mit Sommerreifen im Winter?

Vom 1. November bis 15. April gilt bei winterlichen Fahrbedingungen Winterausrüstungspflicht. Entweder montieren Sie an allen Rädern Winterreifen oder Sie legen Ihren Sommerreifen an mindestens zwei Antriebsrädern Schneeketten an (aber nur, wenn die Straße (fast) durchgängig mit Eis/Schnee bedeckt ist). Ist Ihr Wagen nicht vorschriftsmäßig ausgerüstet und verursacht einen Unfall, so kommt die Haftpflichtversicherung für den Schaden auf. Die Zahlung für Schäden an Ihrem eigenen Fahrzeug kann die Kaskoversicherung aber wegen „grober Fahrlässigkeit“ ablehnen. Bei Zurich können Sie auf Nummer sicher gehen und bei Voll- und Teilkasko den Grobfahrlässigkeitsschutz inklusive erhöhter Totalschadenleistung wählen.



Weitere Informationen rund ums Autofahren im Winter