Zurich Versicherung Österreich

Neuigkeiten bei den Elektroautos

Februar 2017
Eine pauschale Empfehlung wäre unseriös, hängt diese Entscheidung doch sehr vom persönlichen Nutzerverhalten ab. Die Seite elektroauto-news.net hat die wichtigsten Kriterien in Tabellen aufgelistet und wir möchten Ihnen die Highlights nicht vorenthalten.

Reichweite

Oftmals das erste Argument gegen ein Elektroauto, ist diese mittlerweile kaum mehr ein Grund, sich nicht für ein Elektroauto zu entscheiden. 200 km Reichweite sind mit etlichen Modellen durchaus zu erreichen und Spitzenreiter schaffen über 550 km mit einer einzigen Aufladung.

Ladestecker

Zwar gibt es eine Norm für das Ladesystem von Elektroautos, dennoch bauen einige Hersteller eigene Typen von Ladesteckern. So kann man bei manchen Modellen die Haushaltssteckdose verwenden, andere setzen auf sogenannte TYP 2-Stecker oder CHAdeMO- und Supercharger-Systeme.

Ladezeit

Niemand möchte bei längeren Reisen stundenlang bei einer Ladestation warten, bis das Elektroauto wieder voll ist. Aber wie lange dauert so ein Ladevorgang eigentlich? Während Smart mit einer superschnellen Ladezeit von nur 1 Stunde punktet, braucht es bei manchen Modellen bis zu 15 Stunden, damit der Akku wieder voll ist.

Die gute Nachricht, fast jedes Elektroauto bietet auch die Möglichkeit der Schnellladung (CCS), womit die Ladezeit im Schnitt auf 30 Minuten verringert wird. Genug Zeit, um zwischenzeitlich einen Kaffee an der Tankstelle zu genießen und sich ein wenig die Beine zu vertreten.

Laden über Nacht

Sie wohnen in einem Einfamilienhaus und denken gerade über eine Sanierung nach? Ein guter Zeitpunkt, um auch eine Photovoltaikanlage zu montieren. Im Idealfall kombiniert man ein Elektroauto nämlich mit einer Photovoltaikanlage und einer entsprechenden Speichermöglichkeit. Somit wird untertags, während man selbst mit dem Auto unterwegs ist, die Energie gespeichert, und das Auto kann über Nacht, während es in der Garage steht, geladen werden.

Leider ist die Speicherung von Strom derzeit noch eine kostspielige Angelegenheit, aber auch hier gibt es einige vielversprechende Entwicklungen.

Verbrauch

Die Verbrauchswerte der Elektroautos liegen zwischen 11 und 30 Kilowattstunden pro 100 Kilometer. Elektroautos besitzen einen sehr hohen Wirkungsgrad von etwa 90 Prozent. Während beim Verbrennungsmotor mehr als ein Drittel der Energie durch die Wärme verloren geht, geht die Energie beim Elektromotor fast zu 100 Prozent direkt in den Antrieb des Fahrzeugs. Der Effizienzvorteil gegenüber einem Verbrennungsmotor wirkt sich besonders positiv im Stadtverkehr aus.

Geschwindigkeit

80 km/h schaffen alle Elektroautos. Somit sind sie allemal autobahntauglich. Das Leistungsspektrum reicht dabei von 80 bis hin zu 225 Stundenkilometern. Genug, um selbst auf der Autobahn einen Strafzettel zu riskieren. Was wir natürlich nicht empfehlen möchten. ;)

Das spricht für Elektroautos

Elektromotoren sind weniger wartungsintensiv im Vergleich zu Verbrennungsmotoren. Außerdem kommt ein Elektroauto unter anderem ohne Getriebe, Kupplung, Schalldämpfer und Katalysator/Rußpartikelfilter, Kraftstofftank, Lichtmaschine oder Wasserkühlung aus. Steuern und Versicherungen sind bei Elektroautos günstiger als bei herkömmlichen Fahrzeugen, genauso wie das "Nachtanken“, also das Laden der Batterien. Elektroautos sind leise, kraftvoll und umweltfreundlich. In Bezug auf Reichweite und Ladezeiten wird sich zukünftig zwar noch viel tun. Aber eine Studie aus dem Jahr 2016 des Verkehrsclubs Österreich zeigte auf, dass der durchschnittliche Autofahrer pro Tag nur 34 km zurücklegt, eine Reichweite, die für Elektroautos schon heutzutage kein Problem darstellt. Für Autofahrerinnen und Autofahrer die täglich deutlich längere Strecken zurücklegen müssen, gibt es die Hybridvariante.



Disclaimer und Quellenangabe

Der Artikel auf dieser Seite ist unserem Newsletter entnommen. Bitte beachten Sie die entsprechende Datumsangabe. Die enthaltenen Informationen sind unter Umständen nicht mehr korrekt. Die Informationen stammen von folgenden Seiten: Verkehrsclub Österreich (VCÖ), elektroauto-news.net.



Weitere Themen unseres Newsletters