Zurich Versicherung Österreich
Wer eine Dachbox schleißig montiert, gefährdet nicht nur den Verkehr, sondern auch das eigene Bankkonto. Verstöße gegen die Ladungssicherungspflicht sind nämlich strafbar. Mit bis zu 5.000 Euro müssen Sie rechnen, wenn sich eine Ladung, z.B. eine Dachbox, selbstständig macht. Schwere Verstöße werden sogar mit einer Vormerkung geahndet.

Was Sie vermeiden sollten

  • Irgendein Trägersystem kaufen: Nicht jedes Modell passt auf Ihr Fahrzeug. Erkundigen Sie sich vor dem Kauf, welches System sich sicher auf Ihrem Auto montieren lässt. Informieren Sie sich außerdem über die Testergebnisse, zum Beispiel beim ÖAMTC.

  • Dachbox ausborgen: Außer Ihr Schwager, Ihre beste Freundin oder wer auch immer Ihnen die Box leiht, hat zufällig das gleiche Auto, sodass sie auch gut auf Ihr Fahrzeug passt.

  • Zu locker anbringen: Wenn Sie sich bei der Montage unsicher sind, sollten Sie direkt beim Kauf im Fachhandel um Hilfe bitten. Wenn Sie die Dachbox beim ÖAMTC kaufen, werden Sie auch gleich geschult.

  • Die Ladung nicht sichern: Bei einer plötzlichen Bremsung könnte die Ladung nach vorne schießen und die Box mitreißen. Verwenden Sie lieber Gurte zum Fixieren.

  • Bis an den Rand füllen: Beachten Sie unbedingt die höchstzulässige Dachlast, denn es kann durchaus vorkommen, dass Sie rein vom Platz her mehr einfüllen könnten, als zulässig ist.

  • Mit leerer Dachbox fahren: Um bis zu 20% steigt Ihr Spritverbrauch.

  • Seitenwind ignorieren: Ihr Auto ist durch die Box am Dach höher und schwerer. Achtung, das kann zu einem veränderten Fahrverhalten führen! Verringern Sie am besten von vornherein Ihre Geschwindigkeit.

  • Beim Einfahren in die Garage die Dachbox vergessen: Bei niedrigen Garagen könnte es zu einem Duell Hausmauer vs. Dachbox kommen.