Zurich Versicherung Österreich
Zusätzlich zur Strafe müssen Sie auch noch mit Entfernungs- und Verwahrkosten rechnen. Hat das Kfz kein Kennzeichen, geht es nach kurzer Zeit in den Besitz der Gemeinde über!

Fahrzeuge, die den Verkehr beeinträchtigen oder ohne Kennzeichen abgestellt werden, werden abgeschleppt. Das kommt z.B. in diesen Fällen vor:

  • Parken in zweiter Spur
  • Vor einer Hauseinfahrt
  • In einer Lade- oder Taxizone
  • In einem Halte- und Parkverbot
  • In einer Bushaltestelle
  • Auf einem Gehweg etc.


Zuständige Stelle

In Wien ist es die MA48, sonst wenden Sie sich an die Polizei bzw. an das zuständige Gemeindeamt. Dort sollten Sie sich erkundigen, wo sich das Kfz befindet, wann Sie es abholen können, wie hoch die Kosten sind und welche Unterlagen Sie mitbringen müssen.

Auch Privatunternehmen können Ihr Fahrzeug abschleppen, z.B. auf Supermarktparkplätzen, bei Tankstellen oder in Veranstaltungsbereichen.



Benötigte Unterlagen

Damit Sie Ihr Auto wieder bekommen, benötigen Sie normalerweise

  • einen Lichtbildausweis
  • den Zulassungs- oder Typenschein

Bei Fahrzeugen ohne Kennzeichen müssen Sie außerdem einen Eigentumsnachweis vorlegen.



Kosten

Zusätzlich zur Verwaltungs- bzw. Polizeistrafe bei Falschparken kommen noch Entfernungs- und Verwahrkosten. Die Kosten für die Abschleppung werden nur dann nicht verrechnet, wenn das Fahrzeug zwar verkehrsbehindernd, aber nicht rechtswidrig abgestellt war.

Die Kosten können von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich sein. In Wien machen die Abschleppkosten 242 Euro aus. Pro Tag, an dem der PKW auf dem Abstellplatz steht, zahlt man in der Bundeshauptstadt 9 Euro.



Fristen

Abgeschleppte Fahrzeuge werden nur einen bestimmten Zeitraum auf dem Abstellplatz verwahrt. In Wien sind das für Fahrzeuge mit Kennzeichen maximal sechs Monate. Fahrzeuge ohne Kennzeichen gehen nach 2 Monaten in den Besitz der Gemeinde Wien über.