Zurich Versicherung Österreich
Endlich strahlt die Sonne wieder – und macht die trüben Fenster und den Staub in der Wohnung sichtbar. Ein Frühjahrsputz ist eine gute Möglichkeit, um das Grau des Winters hinter sich zu lassen. Teure Chemikalien müssen dafür nicht angeschafft werden, oft genügt eine bestimmte Zutat aus Ihrer Küche.

Keine Angst vor Bakterien

Manche Joghurts werben sogar damit, ein spezielles Bakterium zu beinhalten. Bakterien können also durchaus nützlich sein. Gibt es keine, lernt das Immunsystem nicht, damit umzugehen. Reiniger, die eine keimfreie Umgebung versprechen, belasten die Umwelt unnötig und stellen durch ihre ätzende Wirkung eine Gefahr für Kinder dar. Mehr als ein Drittel aller Vergiftungsfälle beruht auf Wasch- und Reinigungsmitteln! Desinfizieren Sie also nur dann, wenn es Ihr Arzt aufgrund einer Krankheit empfiehlt.



Schmutz vorbeugen

Aggressive Putzmittel sind gar nicht erst vonnöten, wenn Sie von vornherein darauf achten, nur wenig Schmutz in die Wohnung zu bringen. Ziehen Sie z.B. Ihre Schuhe gleich beim Eingang aus und waschen Sie Ihre Hände, sobald Sie nach Hause kommen.



Krankheitserregern vorbeugen

Die meisten Keime finden sich in Ihrer Küche. Sie vermehren sich z.B. durch unsachgemäße Lagerung von Fleisch rasant. Das vermeiden Sie, indem Sie

  • die Temperatur des Kühlschranks zwischen 2°C und 6°C einstellen,
  • leicht Verderbliches direkt auf der Glasplatte über dem Gemüsefach lagern (dort ist es mit 2 bis 3°C am kältesten),
  • vor dem Kochen Hände waschen,
  • feuchte Schwamm-, Hand-, Geschirrtücher zum Trocknen aufhängen,
  • für rohes Fleisch eigenes Geschirr verwenden und dieses sofort nach Gebrauch abspülen sowie
  • die Temperatur im Geschirrspüler auf mindestens 50°C einstellen.

Klarspüler für die Geschirrspülmaschine müssen Sie nicht kaufen, Sie können ihn selber aus drei Esslöffeln Zitronensäurepulver und einem Liter Wasser herstellen.



Mildes für Empfindliches

Putzen Sie Ihr Badezimmer mit weichen Schwämmen und einem milden Allzweck- oder Neutralreiniger. Kraftreiniger, die allen Flecken den Garaus machen, können hier Schäden verursachen. Lassen Sie stattdessen das milde Reinigungsmittel länger einwirken. Regelmäßiges Lüften ist in feuchten Räumen Pflicht. Abflussreiniger brauchen Sie seltener, wenn Sie Abflusssiebe einsetzen. Kalkflecken entstehen nicht, wenn Sie nach dem Duschen/Baden alles mit einem Tuch trocknen.



Ein Stamperl Essig

Ein Schuss Essig macht mit Kalk- und Urinstein Schluss. Zur Vorbeugung sollten Sie regelmäßig die Klobürste verwenden und den WC-Deckel schließen, um Verdunstung und damit Kalkablagerung zu verhindern. Statt eines Lufterfrischers können Sie ein Streichholz anzünden.



Wenn es doch einmal aggressiver sein muss...

Verwenden Sie auf jeden Fall Handschuhe, denn tensidhaltige Reinigungsmittel entfetten die Haut. Bei ätzenden Produkten, wie z.B. Abbeizmittel oder Backofenreiniger, sollten Sie auch Ihre Augen schützen. Benutzen Sie außerdem Dosierhilfen, sonst tendieren Sie dazu, zu viel zu verwenden.



Tuch + Wasser = Sauberkeit + Glanz

Fensterreiniger, die sowieso hauptsächlich aus Wasser und Alkohol bestehen, können Sie sich sparen: Befeuchtete Mikrofasertücher sorgen für Sauberkeit und Glanz und stellen eine gute Alternative zu feuchten Einmal-Reinigungstüchern dar. Weisen Sie aber jedem Tuch einen bestimmten Bereich zu (z.B. blaue Tücher im Badezimmer, gelbe für Fenster etc.) um Keimübertragungen zu vermeiden.



Hygienisch waschen

Niedrige Waschtemperaturen lassen viele Menschen fragen: Ist das denn noch hygienisch? Ja! Wenn Sie folgende Tipps beherzigen:

  • Räumen Sie die Waschmaschine immer sofort aus.
  • Lassen Sie die Tür offen stehen und trocknen Sie den Gummifalz.
  • Öffnen und reinigen Sie regelmäßig die Waschmittellade.
  • Reinigen Sie regelmäßig das Flusensieb.

Eine Alternative zu Buntwaschmitteln sind übrigens Waschnuss-Schalen, die nach dreimaliger Verwendung einfach zum Kompost gegeben werden können. Damit sparen Sie rund 50% der Kosten!



Welche Mittel schonen die Umwelt?

Die Umweltberatung hat eine Liste mit empfehlenswerten Wasch- und Reinigungsmitteln zusammengestellt. Sie wird halbjährlich aktualisiert und kann online heruntergeladen werden.



Weitere Informationen zum umweltfreundlichen Frühjahrsputz