Vom Einstiegsmodell bis zur Luxusvariante

März 2018
Hätten Sie auch Besseres zu tun als staubzusaugen? Dann haben Sie vermutlich schon mal an die Anschaffung eines Saugroboters gedacht. Auch wenn es den perfekten Helfer nicht gibt, ist er zumindest für den Grobputz geeignet und (wenn es nicht die Luxusvariante sein muss) auch leistbar.

Je nach Anspruch müssen Sie mit einer Investition zwischen EUR 100 und 1.000 rechnen.

Der erhebliche Preisunterschied ist nicht unbedingt in der besseren Reinigungsleistung sondern in der künstlichen Intelligenz begründet. Bessere Modelle sind mit Sensoren ausgestattet, die dem Roboter helfen, sich zu orientieren. Viele andere smarte (aber auch teure) Extras machen die Bedienung einfacher.

Welches ist das richtige Modell für Sie? Wir haben uns die wichtigsten Saugroboter angeschaut und geben Ihnen einen Überblick:


Das Einstiegsmodell

Sie leben in einer kleinen Wohnung, die mit glatten Hartböden ausgestattet ist? Dann tut es vielleicht schon der Dirt Devil Spider 2.0 für knapp über EUR 100. Dieser besitzt jedoch keine Ladestation. Nicht so bei den Geräten Eufy Robovac 11 und dem chinesischen Modell Ecovacs Deebot DM 82, auch wenn Sie hier doppelt so tief in die Tasche greifen müssen. Dafür bieten diese beiden Modelle auch deutlich mehr Komfort und Saugleistung und sind darüber hinaus optisch ganz ansprechend.

Die Mittelklasse

Für eine durchschnittliche Wohnung sollten Sie zwischen EUR 300 und 600 für Ihren neuen Helfer kalkulieren. Für gute EUR 300 düst der Roomba 681 kreuz und quer durch Ihre Gänge. Der Samsung Powerbot VR1GM7010UW/EG macht das dank Kameranavigation etwas kontrollierter. Beide bewältigen im Gegensatz zu den Einstiegsmodellen recht hohe Türschwellen. Der Neato Robotics Botvac D3 Connected gehört zur gehobenen Mittelklasse, besticht mit ordentlicher Saugleistung und navigiert hervorragend.


Die Luxusvariante

Einen wahren Assistenten, mit dem Sie sich das Staubsaugen fast ganz ersparen, gibt es ab EUR 750. Der Kobold VR200 von Vorwerk ist in dieser Preisklasse einer der günstigeren Allrounder. Der Dyson 360 saugt sogar dickere Teppiche. Technikfreaks wird es der Roomba 980 von Marktführer iRobot antun. Hier rutschen sogar Firmware-Updates gemütlich während der Nacht auf den Roboter, ohne dass der Besitzer etwas machen muss.


Falls Sie nun auf den Geschmack gekommen sind, wünschen wir Ihnen viel Erfolg bei der Suche nach dem für Sie geeigneten Saugroboter! Und auch bei der Suche nach einer geeigneten Haushaltsversicherung, mit der Sie gegen Schäden an Ihrem Wohnungsinhalt abgesichert sind, können wir Ihnen weiterhelfen.


Disclaimer und Quellenangabe

Der Artikel auf dieser Seite ist unserem Newsletter entnommen. Bitte beachten Sie die entsprechende Datumsangabe. Die enthaltenen Informationen sind unter Umständen nicht mehr korrekt. Die Informationen stammen von folgenden Seiten: Chip.de, Konsument, PCWelt.



Weitere Themen unseres Newsletters: