So stärken Sie Ihre Abwehrkräfte

Dezember 2019
Vom Kürbis bis Zucchini: Die goldene Jahreszeit ist bunt und punktet mit vielen vitalen Lebensmitteln. Da unsere Gesundheit im Herbst oft etwas angeschlagen ist, sollten wir sie fördern und fehlende Nährstoffe mit gesunder Kost zu uns nehmen. Die folgenden Gemüsesorten sind wahre Alleskönner und schmecken zudem super lecker:

Kürbis – ein kulinarisches Highlight

Kürbisse sind gesund, aromatisch und kalorienarm, da sie zu 90 Prozent aus Wasser bestehen. Sie sind wichtige Nährstofflieferanten und stecken voller Vitamine und Mineralstoffe, die das Immunsystem pushen und unsere Haut schön machen. Das enthaltene Kalium stärkt unsere Nerven, Magnesium ist notwendig für die Muskelfunktion und Eisen sorgt für den Sauerstofftransport im Körper. Die orange Farbe des Fruchtfleischs kommt vom Beta-Carotin, das im Körper zu Vitamin A umgewandelt wird und für Augen, Haut und Schleimhäute gut ist.


Zucchini – die Verwandten vom Kürbis

Ähnlich wie Kürbisse sind Zucchini besonders vitamin- und mineralstoffreich. Sie stecken voller reichhaltiger Nährstoffe und sind heute kaum mehr aus unserem Speiseplan wegzudenken. Ende des 17. Jahrhunderts wurden die Zucchini in Italien aus dem Gartenkürbis gezüchtet und kommen mittlerweile in verschiedensten Kombinationen in der Küche vor, wie etwa in Salaten, Suppen, Aufläufen, Eintöpfen und in Pastagerichten. Ihre wichtigsten Inhaltsstoffe sind Kalzium, Eisen, Beta-Carotin und Vitamin C. Sie gelten als krebsvorbeugend, verdauungsfördernd und schützen unser Herz-Kreislauf-System.


Das Rotkäppchen unter den Rüben

Die Rote Rübe besticht durch ihr purpurfarbenes Fruchtfleisch, das vom roten Farbstoff Betanin kommt. Die leuchtende Farbe wird häufig als Lebensmittelfarbstoff (E162) eingesetzt wie beispielsweise für Fruchtgelees, Kaugummi und Saucen. Rote Rüben sind reich an Folsäure, B-Vitaminen und Vitamin A. Sie stärken unser Immunsystem, sind gut für die Blutbildung und fördern das Knochenwachstum.

Unsere liebsten Rezepte

Damit Sie gut gewappnet durch den Winter kommen, haben wir gesunde und köstliche Rezepte für Sie zusammengestellt: ein tolles veganes Rote-Rüben-Curry.
Und natürlich, zu dieser Jahreszeit besonders beliebt, Maroni-Rezepte. Unseren Favoriten haben wir schon für Sie rausgeschrieben:


Maronicremesuppe

Für vier Personen

  • 1 Schalotten (klein)
  • 1 EL Öl
  • 400 g Maroni
  • 1500 ml Gemüsesuppe
  • 200 ml Schlagobers
  • Thymian, Salz, Pfeffer und Muskatnuss

Zubereitung

  • Für die Maronicremesuppe die frischen Maroni schälen (oder wahlweise, wenn es schnell gehen soll, geschälte Maroni aus der Dose nehmen.)
  • Die Schalotten schälen und klein schneiden. Die geschälten Maroni ebenfalls in Stücke schneiden.
  • Die Schalotten im Olivenöl hell anrösten. Die Maroni beimengen und ebenfalls kurz anrösten.
  • Die Suppe dazu gießen, Thymian beifügen und alles ca. 30 Minuten köcheln lassen.
  • Danach das Schlagobers dazugeben und noch einmal aufkochen lassen.
  • Die Maronicremesuppe mit einem Stabmixer pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Disclaimer und Quellenangabe

Der Artikel auf dieser Seite ist unserem Newsletter entnommen. Bitte beachten Sie die entsprechende Datumsangabe. Die enthaltenen Informationen sind unter Umständen nicht mehr korrekt. Die Inhalte stammen von folgender Quelle: https://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung

Weitere Themen unseres Newsletters