Zurich Versicherung Österreich
Leider untrennbar miteinander verbunden: der Sommer und die Gelsen. Irgendwie finden sie immer den Weg in unsere Schlafzimmer, auf die Terrasse, unter das Gewand,… Strumpfhosen durchstechen sie wie nichts. Ungefährlich, aber lästig, deswegen: Halten Sie sich die Blutsauger vom Leib!

Vorsorgen

  • Rauben Sie der Gelse den Lebensraum: Leeren Sie die Gießkanne aus, schließen Sie die Regentonne... Die Quälgeister benötigen nämlich ein stehendes Gewässer – und sei es noch so klein – für ihre Entwicklung.


Das optimale Gegenmittel

  • Fliegengitter sorgen dafür, dass jegliches Getier draußen bleibt. So bleiben Sie von Mückenstichen verschont und auch jene, die vor Spinnen Angst haben, können beruhigt einschlafen. Ein Netz über dem Bett schützt vor dem Stich, das Summen der gierigen Gelsen hören Sie aber trotzdem.

  • Tragen Sie helle Kleidung aus festem Stoff, der nicht allzu eng anliegt, aber an den Ärmeln, den Beinen, am Hals etc. dicht abschließt.



Nur sparsam einsetzen

  • Gelsenschutzmittel, die direkt auf die Haut bzw. das Gewand aufgetragen werden, vertreiben laut dem aktuellen Konsument-Test die Viecher recht erfolgreich. Sie sollten aber nicht täglich verwendet werden, da sie reizend wirken können.

  • Gelsenstecker (mit Plättchen oder Flüssigkeit) wirken ebenfalls reizend und sollten daher nur selten eingesetzt werden.



Wirkungslos

  • Vor Produkten mit ätherischen Ölen schrecken die Plagegeister nicht zurück.

  • Ultraschallgeräte sind ebenfalls keine Feinde der Gelsen.

  • Mit UV-Licht-Fallen locken Sie viele Insekten, aber keine Gelsen, ins Verderben.

  • „Dreh das Licht ab, sonst kommen Gelsen rein!“ Stimmt nicht. Gelsen fühlen sich nämlich nicht vom Licht, sondern von Körperdüften und der ausgeatmeten Luft angezogen.

  • Vitamin B1 verändert angeblich den Körpergeruch – ein Mythos.



Gestochen? Hausmittel helfen!

Gehen Sie einfach in Ihre Küche, dort finden Sie mit Sicherheit eine Zwiebel. Eine Scheibe davon auf die betroffene Stelle und schon entfaltet das Hausmittel seine juckreizstillende und entgiftende Wirkung. Auch eine Zitrone und sogar der menschliche Speichel helfen – spucken Sie einfach drauf!