15 Tipps um den persönlichen CO2-Ausstoß zu reduzieren

Jänner 2019
CO2 ist die chemische Formel für Kohlenstoffdioxid, ein farbloses, geruchloses und nicht brennbares Gas. Mit einem Anteil von 0,04% ist das Gas natürlicher Bestandteil unserer Luft. CO2 entsteht sowohl bei der Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Substanzen, wie fossilen Energieträgern, als auch bei natürlichen Prozessen, wie der Atmung oder Verdauung von Lebewesen.

Warum ist CO2 schädlich für das Klima?

CO2 ist ein Treibhausgas und führt bei zunehmender Konzentration in der Atmosphäre zu einer Erwärmung des Erdklimas. Dies liegt daran, dass ein größerer Anteil der Wärmestrahlung der Erde von der Schicht aus Treibhausgasen reflektiert wird.

Eine zu hohe Konzentration von CO2 in der Luft kann zu einer dauerhaften globalen Erwärmung führen und unser Ökosystem damit erheblich ins Ungleichgewicht bringen.

Es gibt viele Möglichkeiten um den CO2-Ausstoß zu verringern. Wichtig dabei ist, sich diejenigen Maßnahmen rauszusuchen, die für einen persönlich am einfachsten realisierbar sind. Denn dann haben sie auch die größte Chance, in den Alltag Einzug zu finden und in Summe eine merkbare Verbesserung zu erreichen.

Wieviel CO2 produzieren wir?

Eine durchschnittliche Person in Österreich produziert ca. 11 Tonnen Treibhausgas pro Jahr. Ein Amerikaner verursacht ca. 20 Tonnen, ein Bürger von China etwa 4 Tonnen und unsere deutschen Nachbarn kommen auf 10,6 Tonnen CO2-Ausstoß pro Jahr.

Der größte Teil, etwa 3 Tonnen, entfallen dabei auf Konsum (Hotelübernachtungen, Saunen, Fitnesscenter, Kaufverhalten). Gefolgt von 2,5 Tonnen, die zu Hause (Art des Heims, Heizung, Isolierung …) oder unterwegs (Flugreisen, Autofahren, Schiffsreisen …) anfallen. Die Ernährung (Produktion und Transport der Lebensmittel sowie die Art der Ernährung) spielt mit 1,5 Tonnen CO2 auch eine gewichtige Rolle. Dazu kommen noch staatliche Emissionen im Ausmaß von ca. 1,1 Tonnen CO2 pro Person hinzu.

Wie kann ich CO2 sparen?

  • Auto auf kurzen Strecken gegen Fahrrad, Öffis oder Scooter tauschen

  • Heizung runterdrehen (20 Grad im Wohnbereich wären ideal)

  • Öfter Second-Hand-Waren wählen (was nicht erzeugt werden muss, verursacht kein CO2)

  • Geräte nach Möglichkeit reparieren und nicht sofort neue anschaffen

  • Zu BIO-Produkten greifen (Düngemittel und Pestizide sind in der Herstellung energieaufwändig)

  • Regionale und saisonale Lebensmittel kaufen (kurze Transportwege & Lagerzeiten)

  • Fleischkonsum reduzieren

  • Stromverbrauch reduzieren (energieeffiziente Geräte, auf Standby-Modus verzichten, Licht abdrehen, wenn nicht benötigt …)

  • Waschmaschine voll beladen und öfters mit geringeren Temperaturen waschen

  • Auf Trockner verzichten und Wäsche lufttrocknen lassen

  • Auf Recyclingpapier umsteigen (Kopierpapier, Toilettenpapier, Küchenrolle usw.)

  • Auf Ökostrom wechseln

  • Verpackungsmüll vermeiden

  • Langstreckenflüge minimieren: statt 2x eine Woche, 1x 2 Wochen auf Urlaub fliegen

  • CO2 kompensieren: auf seriöse Anbieter achten! Mit ihrer Hilfe kann man nicht vermeidbares CO2 durch Zahlungen kompensieren. Das Geld wird in Projekte zur Förderung erneuerbarer Energie oder zur Wiederaufforstung von Wäldern eingesetzt.

Jeder kann und soll seinen Beitrag leisten

Nicht nur Privatpersonen sondern auch Unternehmen sind gefordert, geeignete Schritte zur CO2-Reduktion zu setzen.

Zurich setzt sich schon seit langer Zeit für einen umweltverträglichen und bewussten Umgang mit Ressourcen ein. Durch den Bezug von Ökostrom konnte Zurich alleine im Jahre 2017 3.307,35 Tonnen an CO2-Emissionen einsparen. In Zusammenarbeit mit der Österreichischen Post AG erfolgte die Zustellung von fast 3 Millionen Sendungen klimaneutral. Dadurch wurden 2017 36.900 kg CO2 durch die Unterstützung anerkannter und zertifizierter Klimaschutzprojekte kompensiert.

Disclaimer und Quellenangabe

Der Artikel auf dieser Seite ist unserem Newsletter entnommen. Bitte beachten Sie die entsprechende Datumsangabe. Die enthaltenen Informationen sind unter Umständen nicht mehr korrekt. Die Inhalte stammen von folgenden Seiten: https://www.arktik.de/CO2-ausgleich/hintergrundinfos
https://derstandard.at/3000510/Fakten-CO2-Produktion-in-Oesterreich
https://www.focus.de/wissen/klima/klimaerwaermung/tid-33026/welterschoepfungstag-pokern-mit-der-natur-was-sie-ueber-das-treibhausgas-CO2-wissen-muessen-das-sind-die-groessten-CO2-schleudern_aid_1076472.html
https://www.smarticular.net/co2-sparen-im-alltag-energiespar-tipps-kompensation/
http://www.co2-ausstoss.com/klimaschutz/10-tipps-zum-co2-einsparen.html