Zurich Versicherung Österreich

So kommt Ihr Kind sicher in die Schule


August 2017
Noch sind Ferien, doch bald beginnt wieder ein neues Schuljahr. Die meisten Taferlklassler freuen sich sicher schon auf den ersten Schultag und darauf, endlich zu den „Großen“ zu gehören und die coole Schultasche tragen zu dürfen. Die Eltern hingegen bekommen vielleicht mulmige Gefühle beim Gedanken, dass sich ihr Nachwuchs in Kürze alleine auf den Schulweg machen wird.

Das können Sie beitragen, damit Ihr Kind gut in der Schule ankommt

Wenn Sie einen Erstklassler in der Familie haben, üben Sie den Schulweg schon in den Ferien – am besten zu den Zeiten, zu denen das Kind dann auch unterwegs sein wird. Überlegen Sie sich zuerst, welche Route die sicherste ist – auch wenn sie nicht die kürzeste ist. Verkehrsarme oder -beruhigte Zonen sind natürlich besser geeignet als Hauptverkehrsadern.

Ein von der Fahrbahn baulich getrennter Gehweg erhöht ebenfalls die Sicherheit. Die Straße sollte möglichst selten überquert werden müssen – und wenn, dann vorzugsweise an einer Kreuzung mit Ampelregelung oder bei einem Zebrastreifen mit Schülerlotsen. Gehen Sie die Strecke ein paar Mal mit Ihrem Kind ab und weisen Sie auf mögliche Gefahren (z. B. abbiegende Fahrzeuge, schlechte Sicht durch parkende Autos) hin.

Schärfen Sie ihm ein, dass es keinesfalls über die Straße gehen darf, wenn die Ampel rot ist – und verhalten Sie sich selbst immer vorbildlich. Sobald Sie den Eindruck haben, dass Ihr Kind den Weg kennt, tauschen Sie die Rollen und lassen Sie sich von ihm führen oder folgen Sie ihm mit einigem Abstand.



6 Tipps für den sicheren Schulweg

  • Ihr Kind sollte gut gesehen werden – vor allem an trüben Tagen. Helle, bunte Kleidung und Reflektoren auf der Schultasche erhöhen die Sichtbarkeit.

  • Schicken Sie Ihr Kind immer rechtzeitig auf den Weg. Wenn es Angst hat, zu spät zu kommen, wird es eher gefährliche Abschneider nehmen oder unüberlegte Dinge tun.

  • Wenn Sie mit Ihrem Kind oder Ihren Kindern in der Freizeit unterwegs sind, gehen Sie nicht immer den gleichen Weg. So lernen die Kleinen ihre Wohnumgebung kennen und sind nicht verloren, wenn sie einmal versehentlich in die falsche Straße einbiegen.

  • Stärken Sie das Selbstbewusstsein Ihres Kindes. Wenn es ein Problem hat, sollte es sich trauen, einen Erwachsenen anzusprechen. Umgekehrt muss es wissen, dass es nie mit fremden Personen mitgehen oder in ein fremdes Auto einsteigen darf – auch nicht, wenn Schokolade, Eis oder junge Kätzchen versprochen werden. Ohne ihm Angst zu machen, sollten Sie trainieren, wie es im Notfall reagieren soll.

  • Ist die Schule so weit entfernt, dass öffentliche Verkehrsmittel benützt werden müssen, sollten Sie auch das vorab üben. Wichtig ist, dass Ihr Kind an Haltestellen nicht zu knapp am Fahrbahnrand steht, nicht drängelt, schubst oder mit Freunden spielerisch rauft. Nach dem Aussteigen soll es abwarten, bis Bus oder Straßenbahn abgefahren ist, und erst dann die Straße überqueren – nachdem es sich überzeugt hat, dass diese frei ist.

  • Der Schulweg ist auch eine gute Gelegenheit für Ihr Kind, im Alltag Bewegung zu machen. Sollte es trotzdem erforderlich sein, dass Sie Ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen, dann lassen Sie es an sicherer Stelle aussteigen. Warten Sie bei der Abholung direkt vor der Schule und rufen Sie ihm nicht von der gegenüberliegenden Straßenseite zu, damit es nicht impulsiv losläuft und auf das Schauen vergisst.



Ältere Kinder können die Geschwindigkeit herannahender Autos schon besser einschätzen und haben ein größeres Gesichtsfeld. Sie sind dafür eher durch Ablenkung gefährdet, weil sie sich im Gehen mit ihrem Handy beschäftigen oder „Stöpsel“ in den Ohren haben und laute Musik hören. Auch hier können Sie als Eltern durch Aufklärung ein Bewusstsein für Gefahren schaffen. Aufklären ist auch das Ziel unseres Kooperationspartners Große schützen Kleine. Auf dieser Website finden Sie viele wertvolle Anregungen, nicht nur zum Schulweg.

Wir wünschen allen Kindern einen guten und sicheren Start ins neue Schuljahr!



Disclaimer und Quellenangabe

Der Artikel auf dieser Seite ist unserem Newsletter entnommen. Bitte beachten Sie die entsprechende Datumsangabe. Die enthaltenen Informationen sind unter Umständen nicht mehr korrekt. Die Informationen stammen von folgenden Webseiten: Große schützen Kleine, VCÖ - Mobilität mit Zukunft, Sicherheitsinformationszentrum Österreich.