Zurich Versicherung Österreich

Zurich ist als einziges Unternehmen in Österreich EDGE-zertifiziert

Februar 2017
Wie steht es um die Gleichstellung von Männern und Frauen in der österreichischen Wirtschaft?

Derzeitige Lage in Österreich

  • 22,9% macht der Gender Pay Gap aus. Das ist die Lohndifferenz der Frauen gegenüber Männern in Österreich 2015. Im EU-Durchschnitt betrug der geschlechtsspezifische Lohnunterschied 2015 16,1%.
  • 39,1% weniger Bruttojahreseinkommen hatten unselbständig beschäftigte Frauen gegenüber Männern im Jahr 2013. Dieser Einkommensunterschied ist etwa zur Hälfte die Folge einer geringeren Arbeitszeit der Frauen und zur Hälfte eine Folge zu geringer Stundenlöhne.
  • Jede 2. junge Frau macht heute Matura. Vor 20 Jahren lag der Frauenanteil bei einem Viertel.
  • 34,5% aller Lehrlinge sind Frauen. Beliebte Lehrberufe sind nach wie vor Klassiker wie Friseurin und kaufmännische Angestellte.
  • 52,4% der Paare mit Kindern unter 15 Jahren leben das klassische Modell: Vater arbeitet Vollzeit, Mutter Teilzeit. Nur 2,5% der Paare haben sich die Erwerbstätigkeit so aufgeteilt, dass beide Partner in Teilzeit arbeiten oder die Frau voll erwerbstätig und der Mann teilzeitbeschäftigt ist.
  • 16,1% der Paare mit Kindern unter 15 leben das „Doppelversorgermodell“, das heißt, beide Partner sind vollzeitbeschäftigt.
  • 28,5% der Führungspositionen sind weiblich besetzt, obwohl Frauen fast die Hälfte aller Erwerbstätigen (47%) stellen.
  • 19% der weiblichen Arbeitslosen entscheiden sich beim AMS für die aktive Arbeitssuche. 58% entscheiden sich für Aus- und Weiterbildung.

Es geht auch anders

Dass es bei der Gleichstellung von Frauen und Männern noch viele offene Baustellen gibt, ist leider Fakt. Dennoch zeigen positive Beispiele das es auch anders geht, und so freut es uns sehr, dass Zurich als erstes österreichisches Unternehmen für Gleichstellung von Frauen und Männern ausgezeichnet wurde. Im Dezember 2016 erhielt Zurich die internationale EDGE-Zertifizierung und ist somit als eines von 150 Unternehmen weltweit berechtigt, dieses anerkannte Gütesiegel zu tragen.

Die Gleichstellung von Frauen und Männern ist in der Unternehmensstrategie verankert und ein wichtiger Aspekt unseres Bestrebens, der bevorzugte Arbeitgeber für Frauen in der Versicherungsbranche zu werden.

Zurich Österreich

Zurich legt großes Augenmerk darauf, ein fairer Arbeitgeber zu sein und gleiche Chancen für Frauen und Männer zu gewährleisten. „Gender Equality“ wird vom Top-Management mitgetragen, was auch von mehr als 80 Prozent der Mitarbeitenden im Rahmen der EDGE-Befragung bestätigt wurde. Noch höher lag die Zustimmung bei der Frage nach den Einstellungs-Chancen: Neun von zehn Befragten gaben an, dass Frauen und Männer die gleichen Chancen haben, bei Zurich in Österreich eingestellt zu werden. Ebenso viele Mitarbeitende würden im Freundes- und Bekanntenkreis Zurich Österreich als Arbeitgeber empfehlen.

Mitarbeitende gestalten mit

Das Unternehmen richtet seit vielen Jahren seinen Fokus auf die Schaffung von modernen Rahmenbedingungen am Arbeitsplatz, die Frauen und Männer gleichermaßen berücksichtigen und von den Mitarbeitenden mitgestaltet werden.

So wird im Unternehmen beispielsweise Kinderbetreuung in Ferienzeiten angeboten und Heimarbeit ermöglicht, sofern dies mit der Tätigkeit vereinbar ist.

Women‘s Innovation Network

Das unternehmensinterne Frauennetzwerk „WIN“ (steht für Women‘s Innovation Network) liefert wichtige Beiträge zur Weiterentwicklung von Chancen für Frauen: Podiumsdiskussionen adressieren relevante Gleichstellungsthemen, im Rahmen von „Lunch and Learn“-Veranstaltungen besteht die Möglichkeit, mit Vertreterinnen der Konzernleitung über Herausforderungen bei der Karrieregestaltung zu sprechen und gemeinsam mit den zuständigen Führungskräften werden neue Berufsbilder für Vertriebsmitarbeiterinnen erarbeitet.

Das Netzwerk fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern im Unternehmen mittels einer inklusiven Herangehensweise: Frauen und Männer sind gleichermaßen eingeladen, Mitglieder zu werden.

Es geht auch anders

Ein eigener Bereich auf unserer Webseite informiert Sie über unser Women’s Innovation Network: zum WIN-Netzwerk.



Disclaimer

Der Artikel auf dieser Seite ist unserem Newsletter entnommen. Bitte beachten Sie die entsprechende Datumsangabe. Die enthaltenen Informationen sind unter Umständen nicht mehr korrekt.



Weitere Themen unseres Newsletters