Zurich Versicherung Österreich

Beruhigt und gut versichert in das neue Schuljahr starten. Welche Versicherung gehört zum Schulanfang in die Schultüte?

Schon jetzt fiebern viele ErstklässlerInnen aufgeregt Ihrem ersten Schultag entgegen und bald ist es so weit. Doch trotz aller Vorfreude überlegen Eltern, wie sie ihre kleinen Schützlinge am sichersten ins Schulleben schicken. Versicherungen sind dabei absolut relevant. Jedoch sollte man sich auf die wichtigsten Versicherungen konzentrieren.



Die gute Nachricht zuerst

Die gesetzliche Unfallversicherung schützt Kinder am Schulweg und in der Schule. Sollte es hier zu Verletzungen kommen, so kommt die Unfallversicherung für die finanziellen Folgen auf.

Anders sieht es leider in der Freizeit aus: Hier sind Schulkinder nicht so gut abgesichert, besonders bei schlimmen Unfällen mit drastischen Auswirkungen. Natürlich kommt die Krankenversicherung für die Erstversorgung und die Behandlungskosten im Krankenhaus auf. Folgekosten wie NachhilfelehrerInnen, weil das Kind viel Schulstoff versäumt hat, eventuelle Umbauarbeiten, weil das Kind nach dem Unfall auf einen Rollstuhl angewiesen ist, oder Kosten für Pflege- und Betreuungspersonal sind jedoch nicht gedeckt.

Wenn Sie Ihr Kind auch in der Freizeit schützen möchten, dann ist eine private Unfallversicherung eine sehr gute Investition.



Wie sieht es mit vom Kind verursachten Schäden aus?

„Jugendliche sind bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres nicht deliktsfähig, d.h. nicht strafbar. Sie können also keine Anzeige bekommen und nicht verurteilt werden." … „Vor Vollendung des 14. Lebensjahres können Jugendliche in der Regel auch nicht zu Schadenersatz verpflichtet werden. Die Wiedergutmachung eines verursachten Schadens trifft die Eltern, wenn sie ihrer Aufsichtspflicht nicht nachgekommen sind.“ … „Ab dem vollendeten 14. Lebensjahr werden Jugendliche strafrechtlich zur Verantwortung gezogen und sind schadenersatzpflichtig“*


So steht es zumindest auf help.gv.at. In der Praxis sieht die Rechtsprechung leider oft etwas anders aus, wie das jüngste Beispiel des 10-jährigen F. zeigt: Sein Freund verletzte sich und F. fuhr aufgebracht mit dem Fahrrad los, um dessen Mutter zu verständigen. Dabei verursachte er leider eine Kollision mit einem anderen Fahrradfahrer, der stürzte und sich schwer verletzte. Nun ist der mittellose Zehnjährige mit einem Gerichtsverfahren, Schadensersatzansprüchen und hohen Schmerzensgeldforderungen konfrontiert. Die ganze Geschichte lesen Sie hier.



Eine Haftpflichtversicherung schützt!

Man hofft zwar, sie nie zu brauchen, aber im Ernstfall ist eine Haftpflichtversicherung Gold wert. Die private Haftpflichtversicherung prüft jeden Schadensersatzanspruch, wehrt unbegründete Forderungen ab und kommt für Schäden auf, die die versicherte Person verursacht hat.



Also, was kommt heuer in Ihre Schultüte rein?

Eine ausgezeichnete Unfallversicherung für Ihr Kind gibt es bereits ab 6 Euro im Monat. Diese beinhaltet Deckungssummen von bis zu 500.000 Euro. Die Haftpflichtversicherung ist entweder bereits in Ihrer Haushaltsversicherung enthalten oder kann schon ab 3 Euro monatlich separat abgeschlossen werden. Diese erweiterte Haftpflicht bietet Deckungsschutz bis zu 1.500.000 Euro.



Unser Tipp

Viele Verwandte, wie Omas, Opas, Tanten, Onkel, aber auch Taufpaten und Bekannte wollen den SchulanfängerInnen eine Freude machen. Wie wäre es, wenn man diese Beträge zusammenlegt, eine schöne Schultüte besorgt und den Rest in eine kindergerechte Versicherung investiert? Im Gegensatz zur Schultüte begleitet die Versicherung das Kind 365 Tage im Jahr und schützt es rund um die Uhr.



*https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/174/Seite.1740313.html